Mitteilungsblatt Neustadt Hohenacker 10.09.2015

Was gibt es Neues?

Mehr und mehr Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft machen die ersten Schritte zur Eigenständigkeit, auch dank der großen Offenheit der hiesigen Bürger. So haben die beiden Gambier Sada und Ndogou einen Praktikumsplatz gefunden: Sada in einem hiesigen Fachbetrieb, Ndogou in einer Wohngruppe der Diakonie in Waiblingen. Sie sind mit Feuereifer dabei, und wir wünschen ihnen viel Glück und Erfolg! Die beiden und zwei weitere Gambier sind übrigens von der Franz-König-Schule Waiblingen (Caritas) aufgenommen und dürfen dort mit Schuljahresbeginn für ein Jahr kostenlos zur Vollzeitschule gehen. Sie sind aufgeregt wie Erstklässler und freuen sich riesig.
Außerdem haben (wie berichtet) zwei Syrer inzwischen eine genehmigte reguläre Arbeitsstelle gefunden. Auf dem Weg zur Arbeit sind Hospitationen/Praktika der beste Einstieg – wer die Asylbewerber hierbei unterstützen möchte und ein- bis zweiwöchige Hospitationen im eigenen Betrieb anbieten kann, wende sich bitte an die Jobpaten Rosmarie Stoll (07151 8409) oder Ute Warth (07151 1693338). Der Sozialarbeiter vor Ort, Herr Gasch, stellt den Hospitierenden eine Bescheinigung aus, die ggf. bei einer Kontrolle vorgelegt werden kann.

Damit diejenigen, die (noch) keinen Integrationskurs besuchen oder keinen „1-Euro-Job“ haben, nicht zur Untätigkeit verdammt sind, laufen dank vieler Helfer und Unterstützer zahlreiche Aktionen: So machten zwei unserer Ehrenamtlichen für ihre Sprachkursteilnehmer eine Führung durch die Stuttgarter Oper, ein anderer Sprachkurs besuchte die Wilhelma, ein weiterer das Mercedes-Benz Museum, wo sich die Gambier sehr für die historischen Dokumentationen interessierten, etwa über deutsche Nachkriegsflüchtlinge oder den Freiheitskämpfer Nelson Mandela; Ende Juli fand für alle größeren Kinder ein Ausflug in den Schwabenpark statt, der von den Ehrenamtlichen der AXA-Gruppe organisiert wurde; in den Jugendräumen von St. Maria haben zwei Mitglieder des Netzwerks Asyl ein Musikprojekt gestartet: Jeden Montag wird mit den Asylbewerbern Musik gemacht, von Santana bis zu improvisierten Sessions ist alles dabei. Mit viel Spaß und Konzentration prallen hier Musikwelten aufeinander und befruchten sich gegenseitig, nebenbei verbessern sich die Deutschkenntnisse. Ganz nach dem Motto: Musik verbindet Welten! Und für die Herbstferien plant die Württ. Landesbühne Esslingen einen Kinderkurs in der Gemeinschaftsunterkunft.

Fahrrad-Reparaturwerkstatt eingeweiht

Inzwischen konnte bereits der erste Fahrrad-Reparatur-Workshop beim neuen Werkstattcontainer durchgeführt werden. Ein starkes Team von vier versierten Hobbyschraubern zeigte den Bewohnern, wie sie ihr defektes Fahrrad wieder auf Vordermann bringen können. Eine ältere Werkbank mit Schraubstock wurde von einem Netzwerk-Mitglied gespendet, einige Montageständer, Spezialwerkzeug und ein Grundstock an Ersatzteilen und Zubehör wurden angeschafft. Und dank einer großzügigen Spende der Firma Hahn & Kolb in Form von hochwertigem Allgemeinwerkzeug und einer weiteren Werkbank mit Schraubstock ist der Fahrradcontainer nun fast profimäßig ausgestattet! Die Bewohner freuen sich sehr über das Angebot, da viele Fahrräder nach intensivem Gebrauch schon heftige Verschleißspuren zeigen und ihnen das Werkeln Abwechslung und Beschäftigung in ihren Flüchtlingsalltag bringt. Nicht zuletzt stellt ein funktionsfähiges Fahrrad für sie die preiswerteste Art der Mobilität dar. Gerne wünscht sich das Team noch Verstärkung, Kontakt über Günter Sorg, Tel. 07151 29173 oder Eberhard Sowade, Tel. 07151 8522.

Spendengesuch

Dringend gesucht werden ein Bett mit den Maßen 1,40 x 2m bzw. 1,90m und eine Waschmaschine. Kontakt: Petra Eppler (Tel. 07151 600443) oder Brigitte Starz (Tel. 07151 81530).
Kleidung und Spielsachen werden derzeit nicht gebraucht, erst wieder bei Neueinzügen, trotzdem ein großes Dankeschön an alle Spendenwilligen.

Schreibe einen Kommentar